News

    „Hello England!“

    Kiel, 31.08.2017: Ausbildung on the road. So hieß es im Mai für die beiden DESIGNA Azubis An-nalena Lucht und Vanessa Behnsen. Zusammen mit 12 anderen Azubis reisten sie für drei Wochen von Kiel nach Paignton, South Devon, um dort in kleineren Betrieben zu jobben. Jetzt sind sie zu-rück, mit Auslandserfahrung und viel englischer Sprachpraxis im Gepäck. Hier ihr Interview:

    Wie und warum wart Ihr in England?

    Annalena Lucht: Das Projekt lief über unsere Berufsschule in Kiel und eine Auslandsorganisation. DESIGNA hat uns ermuntert, uns dafür zu bewerben, um unsere Ausbildung durch Auslandserfahrung abzurunden. Schließlich flogen wir am 7. Mai nach London Heathrow und fuhren mit 12 anderen Azubis ungefähr fünf Stunden mit dem Bus in Richtung Torquay, wo uns Gasteltern abholten.

    Wo habt Ihr gejobbt?

    Vanessa Behnsen: Ich habe in der Sprachschule Devon School of English gearbeitet. Hier habe ich im Büro geholfen und Ausflüge in die Region begleitet.

    Annalena Lucht: Ich war als in einem Coffee Shop mit vielen Stammkunden eingesetzt. Beim Kellnern kam ich so viel ins Gespräch, wodurch ich mein Englisch verbessern konnte.
    Wo habt Ihr gewohnt und was habt Ihr nach Feierabend gemacht?

    Vanessa Behnsen: Wir haben beide in einer Gastfamilie gewohnt, nah bei unseren Arbeitsplätzen. Abends und am Wochenende blieben wir oft lange zusammen sitzen und unterhielten uns über die unterschiedlichsten Dinge, oft natürlich über die deutsche und die englische Kultur.

    Annalena Lucht: In unserer Freizeit haben wir uns natürlich auch mit den anderen Azubis getroffen, Tennis gespielt, im Meer gebadet (Paignton liegt an der sogenannten englischen Reviera!), den Zoo besucht oder andere Städte erkundet. Das Highlight war aber sicherlich unser Wochenendausflug nach London, den wir zu sechst auf eigene Faust unternahmen- Touristenprogramm inklusive :-)

    Wie ist Euer Fazit?

    Annalena Lucht: Wir haben in den drei Wochen sprachlich sehr viel mitgenommen. Dabei ging es aber um viel mehr als um reine Vokabeln. So haben wir festgestellt, dass wir uns mehr zutrauen, als wir dachten, auch wenn es um das freie Sprechen einer Fremdsprache geht. Wir sind schnell viel lo-ckerer geworden und haben die Angst verloren, Fehler zu machen.

    Vanessa Behnsen: In jedem Fall würden wir die Chance erneut ergreifen und können die Erfahrung jedem nur weiterempfehlen. DESIGNA hat uns den Austausch als Teil der Ausbildung ermöglicht. Jetzt können wir unser Gelerntes auch bei der Arbeit zurück in Kiel einsetzen, mit internationalen Kollegen oder Kunden kommunizieren, schriftlich oder am Telefon. Wir freuen uns darauf.


    Pressemitteilung pdf | 0.24 MB